Wieder frisch zurück vom Trainingslager gibt's mal einen kleinen Bericht über den Verlauf der letzten Woche. Am Mittwoch 30.03. flogen eine kleine Gruppe Laufradler ins sonnige Mallorca. In München Abflug früh morgens bei 10 Grad Temperatur erwartete uns auf Mallorca gleich der Frühling bei wohligen 23 grad und Sonnenschein. Im Hotel Ferrer Janeiro angkommen juckte es uns gleich und jeder wollte gleich aufs Rad. Wir teilen uns in 2 Gruppen (Gruppe 1 "Kilometerfresser" Leitung Basti/Gruppe 2 "Wir ham Urlaub" Leitung Karl) auf und gingen es unterschiedlich an.

 

Tag 1 Während Karl, Thomas und Andrea eine gemütliche 40 km Einrollrunde übers kleine "Wellblech" nach Sta. Magalida, Muro und zurück nach Can Picafort machten, ging es bei den anderen (Basti,Lausi,Mösi und den Honeder's) gleich zur Sache mit großem Wellblech nach Petra und übers Landesinnere zurück.K1024 20160331 134644

Tag 2 Schönes Wetter ermöglichte es der Gruppe der Kilometersammler aufs Cap Formentor zu fahren und anschließend nach Cala de sant Vincenc zu fahren. Am Strandcafe in der wünderschönen Bucht trafen sie auf die gemütliche Gruppe, die nach Sightseeing in Alcudias kleinen Altstadtgassen, durch die Gärten über Polencia auch am Strand eintrafen. Nach kleiner Stärkung im Cafe ging es für die einen wieder durch die Gärten nach Hause und die anderen nahmen verschiedene Wege übers Landesinnere nach Hause. 

Tag 3 der Wettergott spielte nicht mit und ließ es den ganzen Tag regnen

Tag 4 Wetterbesserung. Unsere sportliche Gruppe fuhr über Sineu bis nach Alquaida im Süden der Insel. Danach fuhren Lachi und die Honeder Buam über den Orient nach Alaro wo sie dann wieder mit den Rest zusammentrafen um dann übers Kloster Lluc und Pollenca den Heimweg anzutreten. Gruppe 2 fuhr nach Sineu, Sta. Magalida und übers Landesinnere zu Hause.

Tag 5 Sport ist Mord oder auch genannt der Westküstenklassiker 190 Kilometer, 3000 hm und 8,5 stunden reine Fahrzeit brachten die Muskeln zum Kochen. Über Sa Pobla,Selva und Caimari in die Sierra de Tramuntana. Am Weg nach Soller passierten Sie den höchsten Berg Mallorcas, den Puig Major. Von Soler ging es weiter auf einem der schönsten Radwege der Insel: Deia, Valdemossa Banyalbufar,andtratx und dann am schnellsten Weg nach Palma und mit dem Zug Nach Muro und zurück.K1024 12901149 1306925219324433 7316170911651268821 oGruppe 2 führ 65 km nach Campanet über Alcudia und die Gärten Pollencas. Nach kurzer Kaffeepause gings zurück nach Sa Pobla, Muro und Santa Magalida.

Tag 6 Besuch des Klosters Betlem nördlich von Arta und über verschiedene Wege heim. Gruppe 2 machte 80 Kilometer auf wunderschönen Nebenstraßen zum obligatorischem Kaffee in Petra. Zurück gings über Sineu und Muro.

Tag 7 Starker Wind und einige Schauer zwangen uns zum Aufteilen und so fuhren wir alle nur "kleinere Runden".

Tag 8 Fast Orkanartige Böen können einen Laufradler nicht stoppen und so fuhr Gruppe 1 über die Ostküste nach Sant Salvador bei Felantix und übers Landesinnere heim. Gruppe 2 war Sightseeing in Port de Pollenca und in Pollenca.

Damit ergab sich das wir fast immer 5h täglich am Rad saßen (ca. 130 km) und auch fast täglich zwischen 1000 und 1500 hm heruntergespult haben.

Alles in allem war es wieder ein schönes und abwechlungsreiches Trainingslager und für mich selber muß ich sagen das wir wieder ein paar schöne neue Straßen gefunden haben und so die Schönheit der Insel mit prächtigen Gärten, Fincas, natur und Schafherden genießen durften. Dank auch an Ditsches Bikeworld für tolle Mieträder ( im Geschäftslokal hängt beim Eingang auch unser Vereinsdress) und dem fabelhaften Hotel Ferrer Janeiro für die ausgezeichnete Verplegung, das freundliche Personal und die tollen Zimmer. Bestimmt wird auch nächstes Jahr ein Traingslager auf Mallorca am Plan stehen und ich kann es jedem sportbegeisterten nur empfehlen.

 

Fotos findet ihr in die Galerie und ein kleines Video wird es auch bald geben

 

Adios,

euer Thomas

 

 

 

 

Sport Galerie

logo tktlogo vkblogo glasnerhlogo steinerlogo bclogo lietzlogo askoelogo nadalogo steyrlogo wada